Im Internet zu Surfen heißt automatisch digitale Spuren zu hinterlassen. Jeder Seitenaufruf, Like oder sogar einzelne Klicks werden auf den meisten Seiten gespeichert. Diese Informationen können zu einem umfangreichen Persönlichkeitsprofil zusammengerechnet werden. Aus diesem Profil kann man neue Vorhersagen für den Benutzer generieren, wie z.B. welche Hobbies er wahrscheinlich haben wird, was der nächste Kauf sein wird oder sogar welchen Beziehungsstatus er haben wird. Dass man durch eine so Umfangreiche Analyse von unbekannten auch beeinflussbar und berechenbar wird, dürfte jedem spätestens seit dem Fall von Cambrige Analytica klar sein.

Obwohl Google einer der größten Datenkraken weltweit ist, geht der Konzern relativ Transparent mit den gesammelten Daten um. Deswegen hier 5 Links, die dir deine gespeicherten Daten auf Google zeigen.

1. was Google über dich denkt

Google hat ein großes Interesse dich ganz genau zu kennen, um dir persönlich zugeschnittene Werbung anzeigen zu können. Dieses Persönlichkeitsprofil kannst du dir unter folgendem Link anschauen:

http://www.google.com/settings/ads/

2. wo du Google dabei hattest

Falls du ein Android Handy besitzt, wird es wahrscheinlich deinen Standort an Google weiterleiten. Hier findest du die Historie über die Orte, an denen du zusammen mit Google schon warst:

https://maps.google.com/locationhistory

3. Was du auf Google schon alles gesucht hast

Google speichert natürlich jede einzelne Suchanfrage, die du jemals gestellt hast. Hier kannst du dir sie ansehen:

https://www.google.com/history/

4. Welche Apps können auf deine Daten bei Google zugreifen

Natürlich wollen auch andere Anbieter die gesammelten Daten von Google mitbenutzen. Hier findest du eine Liste der Anwendungen, die auf deine Daten zugreien können

https://myaccount.google.com/permissions